Yoga gegen Bürostress


Endlich Feierabend … aber doch den ganzen Stress mit nach Hause genommen? Yoga bietet tolle Übungen um die Anspannung wieder los zu lassen und auf andere Gedanken zu kommen. Alles was wir dafür brauchen sind 5 Minuten in einer ruhigen Ecke.

Stehst Du noch immer unter Strom von den ganzen Emails, Telefonaten, Gesprächen, Deadlines, To do- Listen und schwirrt Dir der Kopf wenn Du an den nächsten Arbeitstag denkst? Ruhig durchatmen, wenn Du Dich weiter verrückt machst bringt das gar nichts. Morgen kannst Du ganz in Ruhe weiter machen wo Du aufgehört hast, aber jetzt ist es wichtig, dass Du all diese Dinge hinter Dir lässt. Wir brauchen Pausen um eine gute Balans zwischen Arbeit und Privatleben zu kreieren.

Gelassen im Alltag bleiben

Es wäre perfekt wenn Du auch im Büro oder wo auch immer Du arbeitest kleine Pausen einbauen könntest, so dass sich die Anspannung gar nicht erst im ganzen Körper fest setzt. Aber wir wissen alle, dass der normale Alltag weit entfernt von Perfektion läuft und dass wir uns vom Streben nach dieser Illusion am Besten auch gleich wieder verabschieden.

Hier möchte ich Dir einige Übungen vorstellen, die gut in Dein Leben einbauen kannst ohne dass Du gleich eine Stunde Yoga einplanen zu müssen.

Such Dir einen ruhigen Platz an dem du Dich wohl fühlst. Das kann Zuhause auf Deiner Yogamatte sein oder jeder andere Ort der Dir Ruhe gibt. Du brauchst nur die Möglichkeit um Dich hin zu setzen und etwas Raum um Dich stehend nach vorne beugen zu können.

Entspannte Augen

Wir beginnen im Sitzen. Sorg dafür dass Du bequem mit einem geraden Rücken sitzen kannst ohne Dich zu verkrampfen. Bring Deine Hände zusammen und beginn damit Deine Handflächen aneinander zu reiben. Wenn sich die Hände warm anfühlen legst Du sie auf Deine geschlossenen Augen.

Yoga gegen Bürostress - Hand auf Augen

Drück deine Handflächen sanft gegen Deine geschlossenen Augenlider und atme tief und entspannen durch. Probier die Atmung bis in Deinen Bauchraum zu schicken. Einatmend fühlst Du wie der Bauch nach vorne geht und ausatmend ziehst du den Bauchnabel sacht nach Innen in die Richtung von von Deiner Wirbelsäule.

Wenn Deine Atmung gleichmässig geworden ist und Du Dich etwas entspannter fühlst, öffnest Du Deine Augen wieder und lässt Du Deine Hände langsam über Dein Gesicht nach unten gleiten. Streiche dabei dabei ganz sanft und liebevoll über Dein Gesicht und fühle ob Du noch irgendwo unbewusst Deine Muskeln angespannt oder sogar verkrampft hast. Besonders beliebt dafür sind unsere Kiefergelenke. Ohne es zu merken beissen wir vor lauter Stress oft unsere Zähne zusammen. Der gesamte Kiefer verspannt sich. Spür nach wie Deine Kiefermuskeln sich anfühlen. Öffne dann Deinen Mund leicht und bewege Deinen Unterkiefer sanft in alle Richtungen, nach vorne, hinten, links und rechts… Fühle wie sich dieser Bereich lockert.

Yoga gegen Bürostress zum Lokern

Entspannende gleichmässige Atmung auf 4

Wenn Du relaxt sitzen kannst beginnen wir damit tief durch die Nase einzuatmen und dann alle Luft wieder durch den Mund ausströmen zu lassen. Vielleicht möchtest Du dabei auch tief Seufzen… Wiederhol das ein paar Mal.

Dann beginnst Du damit Deine Atmung mitzuzählen. Versuche bis Vier einzuatmen und dann genauso lange auch wieder aus zu atmen. Wenn das gut klappt, beginnst Du damit den Atem nach der Einatmung auf Vier auch auf Vier anzuhalten und danach wieder auf Vier durch die Nase ausströmen zu lassen. Einatmen auf 4, Festhalten auf 4, Ausatmen auf 4. Versuche diesen Rhythmus mindestens 10 Runden zu folgen.

Stehende Vorwärtsbeuge mit Füssen auf den Handflächen

Dann kommst Du hoch zum Stehen. Platziere die Füsse auf Hüftbreite und roll Dich dann langsam Wirbel für Wirbel nach Vorne. Die Knie sind leicht gebeugt. Lass Dich locker aushängen, Dein Oberkörper ist komplett entspannt. Fühl dass Du Deinen Hals und Schulterbereich völlig loslässt. Dreh Deinen Kopf ganz sanft ein paar Mal zu beiden Seiten um auch hier sicher zu gehen, dass Du nicht fest hältst.

Yoga gegen Bürostress - loslassen

Schau wie weit Deine Hände vom Boden entfernt sind. Alles ist okay. Bleibe da wo Du bist und atme entspannt durch. Vielleicht fühlst Du das Du mit jeder Ausatmung noch etwas tiefer sacken kannst, ganz ohne Kraft und Anstrengung, nur durch die Schwerkraft. Vielleicht hast Du auch schon den Raum in Dir um mit den Händen auf den Boden zu kommen. Sollte das so sein, platzierst Du Deine Füße auf Deinen Handflächen.

(Pronation und Flexion der Hand)

 

Stehende Vorwärtsbeuge mit Füssen auf den Handrücken

Zieh dann Deine Zehen zu Dir, bring Dein Gewicht auf Deine Fersen und bring dann Deinen Vorfuß soweit hoch, dass Du Deine Hände wieder unter den Füssen hervorbringen kannst. Beuge Deine Knie etwas, so dass Du jetzt Deine Hände umdrehen kannst und die Handflächen auf den Boden kommen. Die kleinen Finger sind zueinander gedreht, die Daumen weisen nach Aussen. (Supination und Extension der Hand).

Yoga gegen Stress - Supination und Extension

Yoga gegen Bürostress - Pronation und Flexion

Yoga gegen Stress: Supination und Extension
Bleib auch hier zehn tiefe lange Atemzüge. Hals und Schulterbereich sind entspannen.

Zieh dann Deine Zehen zu Dir, bring Dein Gewicht auf Deine Fersen und bring dann Deinen Vorfuß wieder soweit hoch, dass Du Deine Hände unter den Füssen hervorbringen kannst. Aktiviere dann Deine Bauchmuskeln, beuge Deine Knie sanft und komm dann Wirbel für Wirbel wieder hoch bis Du wieder gerade stehst. Schüttele Deinen gesamten Körper kurz aus und freu Dich auf was nun vor Dir liegt.

Namaste, Alexa

Yoga_gegen_Stress_7

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *